Home / Info / Wirtschaftsfaktor Barrierefreiheit

Wirtschaftsfaktor Barrierefreiheit

(www.motary.at)

Wir beschäftigen uns seit über 13 Jahren mit den 22,8% der Bevölkerung für die Barriefreiheit sinnvoll ist, aber auch mit den 25 % der Österreicher, die einen Bedarf an Barrierefreiheit haben, der abzudecken ist. Wir haben in den letzten 13 Jahren verschieden Modelle umgesetzt, von speziellen Hotels, Einkaufszentren, über Mobilitätssysteme, Tourismusaktivitäten usw., die eines beweisen: es macht Sinn und es zahlt sich wirtschaflich aus – für Barrierefreiheit zu arbeiten.

Das Ziel dieses Artikels – liegt in der Information – es sind hier so unglaubliche Fakten dass z. B. laut deutschem Wirtschaftministerium gehen jährlich mangels geeigneter Angebote 900 Millionen Euro jährlich für den Tourismus verloren.

Wichtig ist uns als private Organisation, die aus Menschen besteht, die durchaus zum Sitzen gezwungen sind – oder wenig sehen oder nicht die Jüngsten sind – auf dieses große brachliegende Geschäftsfeld hinzuweisen – das Denken über Barrierefreiheit in andere Bahnen zu lenken. Nehmen Sie nur das Beispiel von Duravit, dem Weltmarktleader in Sanitärkeramik. Dieses Unternehmen erkannte durch uns, ebenso wie die Firmen Artweger, Dorma, Wimtec, dass hier ein großes Geschäftsfeld brachliegt und reagierten erfolgreich mit der Entwicklung des Design Comfortbades und WC – eine Generationenlösung für höchste Ansprüche.

Wir bitten Sie um einen Dialog – zum Verkaufen haben wir nichts, dahinter steht auch kein wirtschaftlicher Gedanke an Sie – sondern sehen Sie sich nur die Möglichkeiten an, wie das Leben in der Wirtschaft an das Heute angepasst werden kann.

Gerne senden wir Ihnen unverbindliche Informationen über das Projekt zu.
Sie können sich auch gerne an uns wenden:
Sepp Baldrian, 018771721-13
sepp.baldrian@uoem.at
Weitere Informationen finden Sie auf www.motary.at

Top