Home / Info / Neue Hubschrauber-Landeplattform im SPZ Nottwil

Neue Hubschrauber-Landeplattform im SPZ Nottwil

Die Ausgabe 2/2015 von Paracontact, der Zeitschrift der Schweizer Paraplegiker Vereinigung enthält nachfolgenden Artikel, den wir mit freundlicher Genehmigung abdrucken:

Neuer Heliport SPZ

(Von Felix Schärer)

Die neue Landeplattform für Helikopter auf dem Dach des SPZ (Schweizer Paraplegiker Zentrum) Nottwil ist nach rund halbjähriger Bauzeit fertiggestellt. Der topmoderne Landeplatz wurde am 20. April 2015 für den Flugverkehr freigegeben.

Neu ist nicht nur der Standort, sondern auch die Bemalung des 15×15 m großen Landeplatzes. Sie entspricht international sowie den aktualisierten Richtlinien des Bundesamtes für Zivilluftfahrt BAZL. Die Rega kann damit das SPZ ab sofort gestützt auf Satelliten-Navigation anfliegen. Patienten profitieren von höherer Versorgungssicherheit bei Schlechtwetter- und Hochnebellagen. Die lärmintensiven Tiefflüge über bewohnte Gebiete können vermindert werden. Der Pilot navigiert den Helikopter gestützt auf Satellitennavigation und unter Aufsicht der Flugsicherung bis zu einem definierten Punkt im dreidimensionalen Raum. Verfügt er dann über Sichtkontakt zur Landestelle, kann er den Anflug fortsetzen und den letzten Teil inklusive Landung nach Sicht absolvieren. Für solche Anflugverfahren auf Spitallandeplätze war ein Dachlandeplatz zwingend notwendig.

Bereits am 24. März wurde dazu eine Wetterstation montiert. Diese ist schweizweit bisher einzigartig und liefert der Rega aktuellste Messdaten für deren Anflüge in Nottwil.

Vorgängig führte die Rega wie in solchen Fällen üblich einen Testanflug durch. Dabei wurde unter anderem geprüft, ob sich allfällige Erschütterungen bei der Landung auf das Gebäude übertragen. Dank einer Vibrationsentkopplungsmatte, welche zwischen Gebäudedach und Stahlkonstruktion eingebaut wurde, konnten diese Immissionen möglichst gering gehalten werden.

Der alte Helikopterlandeplatz wurde aufgelöst und an dessen Standort kommt im Rahmen des Bauprojekts Erneuerung und Erweiterung Klinik das Provisorium der Schmerzmedizin (ZSM) zu liegen.

 

Top