68. Sportfest in Tobelbad

(von Heinz Gardavsky)

Am 3. Juli 2019 fand in der Rehabilitationsklinik Tobelbad ein von der AUVA gut organisiertes Sportfest statt. Es haben 162 Athleten teilgenommen, die ambitioniert um gute Platzierungen kämpften.

13.15 Uhr
Die leitende Physiotherapeutin Marlies Sommersacher und Mag. Michael Wöhrer begrüßten die Anwesenden und stellten die Ehrengäste vor. Danach gab es für alle Aufwärmübungen animiert von Mag.a Elfriede Seimaier, ehe sich die teilnehmenden Sportler zu ihren Bewerben begaben.

Aufwärmübungen
Die Veranstaltung startete mit Aufwärmübungen

13.45 Uhr
Die zur damaligen Zeit stationären und ehemaligen Patienten, sowie Gäste mit Behinderungen traten zu verschiedenen Wettkämpfen an. Mehrkampf, Minigolf und Tischtennis waren genauso wie Tischfußball, Rollstuhlschnellfahren oder Bogenschießen im Programm vorgesehen. Manche Leistung hat mich sehr beeindruckt.

Wettkämpfe
Stationäre und ehemalige Patienten messen sich in unterschiedlichen Wettkämpfen

15.00 Uhr
Harald Pfundner, Thomas Mossier und Dipl.Ing. Wolfdietrich Fritz präsentierten Rollstuhltennis. Sehr professionell wurde der Ball auf dem Basketballplatz, wo ein Netz gespannt war, hin und her gespielt. Natürlich ist der Turniertennisplatz größer, daher hielten sie sich bei Smashbällen etwas zurück. Der einzige Unterschied zu Dominic Thiem & Co war, dass der Ball zwei Mal aufspringen durfte, ehe er retourniert wurde.

Rollstuhltennis
Unsere Tennis-Asse: Harald Pfundner, Thomas Mossier und Wolfdietrich Fritz

15.30 Uhr
Ich muss zugeben, die Vorführung der Rollstuhlrugbysportler hat mich wirklich beeindruckt. Es waren Herren der Nationalmannschaft unter der Führung von Rene Hernesz dabei und das mit allen Eifer, obwohl es doch nur eine Präsentation war. Mittendrin war da noch eine schlanke, junge Dame, Jasmin Zorec. Sie ist Physiotherapeutin im RK Tobelbad und hielt tapfer mit und parierte alle rüden Angriffe der Profis. Neu für mich war, wer aus dem Rollstuhl fiel, hatte ein Foul begangen und die gegnerische Mannschaft erhielt den Ball. Diesmal nur als Zuschauer dabei war Edi Schmeisser, der seine aktive Karriere leider bereits beendet hat.

Rollstuhlrugby
Ein spektakulärer Sport: Rollstuhlrugby

16.00 Uhr
Rollstuhlbasketball war angesagt. Auch hier waren Damen und Herren unseres Nationalteams vertreten. Hin und wieder verließ der eine oder andere unfreiwillig seinen Rollstuhl. Interessant ist, wie schnell diese Teilnehmer wieder in ihrem Sportgerät saßen, um professionell weiterzuspielen, da der Schiedsrichter in einer solchen Situation das Spiel nicht unterbricht.

Rollstuhlbasketball
Rollstuhlbasketball

16.30
Andreas Zirkl, dessen linker Oberschenkel nach einem Unfall amputiert wurde, zeigte wie man trotz dieser schweren Behinderung ein Fahrrad im Renntempo bewegen kann. Er hatte auch Probleme mit einer nicht voll funktionstüchtigen linken Hand, trotzdem beeindruckte er uns mächtig auf seinem Rad.
Mag. Jörg Goldgruber präsentierte drei verschiedene Handbikes.
Dann war da noch ein Monoschi, Eigentum von Roman Kopp, gekauft ohne Sponsorgelder bei der Firma Praschberger. Preislich könnte man das Bike einem Kleinwagen gleichsetzen. Aber ein Hobby kostet eben…

Rennrad, Handbiek, Monoschi
Andreas Zirkl auf seinem Rennrad, Handbikes und Monoschi

17.00 Uhr
Im Turnsaal des Rehabilitationszentrum konnte man zehn Sitzballspielerinnen und Spielern zusehen, die einen Ball über ein Netz ins gegnerische Feld schlugen. Man könnte es eventuell mit Faustball vergleichen, nur das Feld ist kleiner.

Sitzball
Sitzball

17.30 Uhr
Tobelbad hat schon viele im Rollstuhl sitzende Tischtennisprofis hervorgebracht. In kaum einem anderen Rehabilitationszentrum wird mehr für die Förderung von Tennis und Tischtennis getan. Die Präsentation war demgemäß sehr spektakulär und beeindruckte die Zuschauer.

18.15 Uhr
Ein paar Jugendliche und Kinder hatten auch mitgetan. Da gab es strahlenden Gesichter bei der Siegerehrung. Der VQÖ hatte für die jüngste Teilnehmerin eine Urkunde und einen 50.- Euro Hofer-Gutschein gespendet, ebenso für den jüngsten Sportler.

Siegerehrung
Impressionen von der Siegerehrung

18.30 Uhr
Während das Küchenpersonal von Tobelbad die besten Steaks grillte und anderen kulinarische Köstlichkeiten vorbereitete, wurde die allgemeine Siegerehrung vorgenommen. Ich glaube trotzdem, dass das dabei Sein vielen wichtiger war, als das Ergebnis selbst.

Top