Unser Angebot

Der Verband der Querschnittgelähmten Österreichs bietet seinen Mitgliedern laufend verschiedene Veranstaltungen und Freizeitangebote an. Hier einige Beispiele der regelmäßigen Angebote des Verbandes:

Albert Wöhrer Gedächtnisturnier Tennis - Jährlicher Termin Anfang Mai

Albert-Wöhrer-Gedenkturnier Tennis

Ansprechpartner: Mag. Michael Wöhrer, Tel. 0664 1518491, E-Mail:  Michael.Woehrer@auva.at
Jährlicher Termin: Anfang Mai

Im Jahr 2000 begann unser Verband ein jährliches Rollstuhltennisturnier für Senioren im Freizeitcenter Schilcherland in Stainz, Steiermark, durchzuführen. Die Organisation übernahm damals unser 2014 verstorbener Präsident Albert Wöhrer, der nicht nur dadurch zu so etwas wie "Vater des Rollstuhltennis" wurde. Albert führte diese Veranstaltung bis zum Jahr 2013 durch, nach seinem Tod im April 2014 übernahm sein Sohn Mag. Michael Wöhrer diese Aufgabe.

In Anerkennung der großen Verdienste unseres langjährigen Obmanns und späteren Präsidenten hat der Verband beschlossen, diese Veranstaltung ab nun als Albert-Wöhrer-Gedenkturnier durchzuführen.

Generalversammlung - alle 2 Jahre

Die Generalversammlung findet alle 2 Jahre an unterschiedlichen Orten statt.
Termin: meistens Mai oder Oktober

 

In den Statuten des Verbandes steht im Paragraph 9 unter anderem:
Der Generalversammlung obliegen insbesondere:
a) Wahl des Obmannes, dessen beider Stellvertreter und die Wahl der übrigen Vorstandsmitglieder sowie deren Abberufung
b) Ernennung von Ehrenmitgliedern und gegebenenfalls eines Ehrenpräsidenten auf Antrag des Vorstandes
c) Genehmigung des Jahresberichtes und des Rechnungsabschlusses sowie Entlastung der verantwortlichen Organe
d) Wahl zweier Rechnungsprüfer
e) Festsetzung der Mitgliedsbeiträge
f) Beschlussfassung über Statutenänderungen
g) Beschlussfassung über gestellte Anträge
h) Entscheidung über Rechtsmittel über die Aufnahme sowie über den Ausschluss von Mitgliedern

 

 

Wir halten die Generalversammlung an verschiedenen Orten ab und versuchen dabei, möglichst alle Bundesländer zu besuchen. Oft wird diese Veranstaltung unter ein zusätzliches Motto gestellt, etwa:
25. Oktober 1987: Generalversammlung und Feier zum 30-jährigen Bestand des Verbandes.
4. Juni 2005: Feier zum 80. Geburtstag unseres Präsidenten Albert Wöhrer, der durch Frau Landeshauptmann Waltraud Klasnic persönlich mit dem "Grossen Ehrenzeichen des Landes Steiermark" ausgezeichnet wurde.
16. Juni 2007: Im Zuge der 50-Jahr-Feier des Verbandes fand neben der Generalversammlung ein Symposium unter dem Motto "Lebensqualität im Rollstuhl", ein Festakt mit Ehrungen und eine Abendveranstaltung mit gemütlichem Beisammensein statt.

 

Handbikewoche in Faak am See, jeweils im Mai

 

Das Handbike ist ein Gerät, das neue Möglichkeiten für Rollstuhlfahrer erschließt: Ein Gefühl von Geschwindigkeit, Bewegung durch die Landschaft, die Chance, mit anderen zusammen aktiv zu sein und auch längere Strecken aus eigener Kraft zu bewältigen.

Dazu bietet der Verband der Querschnittgelähmten Österreichs einen Kurs an, der bis 2002 in der Bundessportschule Obertraun und ab 2003 im Bundessport- und Freizeitzentrum Faak am See durchgeführt wurde. Für diesen Ortswechsel sprach vor allem das große Angebot an Radrouten, von dem die Sportkollegen reichlich Gebrauch machten. Es konnte so ein intensives und auch abwechslungsreiches Trainingsprogramm absolviert werden, welches als Vorbereitung für die ersten Rennen der Saison diente. Das Training besteht meist aus einer intensiven Einheit am Vormittag und einer extensiven bis regenerativen Einheit am Nachmittag.

Bei Interesse: Ansprechpartner: Franz Breitenecker, Tel. 0699 10197965
E-Mail: franky4000@gmx.net

 

Handbikewoche in Podersdorf, Burgenland, jährlicher Termin: September

 

Bei Interesse: Ansprechpartner ist Mag. Jörg Goldgruber, Tel. 0664 1041065 oder 03136 52571-6360
E-Mail: joerg.goldgruber@auva.at

 

 

Im Zuge der Veranstaltungsreihe "Fit roll mit" gibt es seit einigen Jahren das Event "aktiv.sport.camp", bei dem unser Verband im Jahr 2007 erstmals als Veranstalter in Kooperation mit der Firma Cura-San und der Allgemeinen Unfallversicherungsanstalt (AUVA) auftrat.

Die Teilnehmerzahl schwankt zwischen 16 und 20 Behinderten. Die Unterbringung war früher das Jugendgästehaus in Gnas, derzeit findet dieses Camp in Podersdorf am Neusiedlersee statt.

War anfänglich die Durchführung diverser Sportarten geplant, entwickelte sich diese Veranstaltung zu einer reinen Handbike-Woche. Trainiert wird in drei Gruppen, die im Lauf der Woche unterschiedliche Kilometerleistungen erbringen sollten. In Summe werden jährlich sicher mehr als 5.000 Kilometer heruntergespult.

 

Kulturtage an wechselnden Orten

Ansprechpartner: Manfred Schweizer, Tel. 02236 72121 oder 0676 5157361
E-Mail: mm.schweizer@aon.at

Da inzwischen alle Bundesländer besucht wurden, ist für das Jahr 2015 erstmalig ein Besuch im benachbarten Ausland vorgesehen. Im September wollen wir das Rehabilitationszentrum in Nottwil und die dortige Umgebung erkunden. Obwohl praktisch noch keine Details feststehen, dürfen wir uns über so zahlreiche Anmeldungen freuen, dass wir erstmalig nicht alle Anmeldungen berücksichtigen können. Als "Trost" für diejenigen, die 2015 nicht dabei sein können, ist eine Wiederholung der Kulturtage im Herbst 2016 ebenfalls in Nottwil geplant.

In unserer Verbandszeitschrift Rollstuhl Aktiv, Ausgabe 150 von September 2001, schrieb Obmann Manfred Schweizer unter dem Titel "Liebe Leser":
Vor einiger Zeit kam ich mit einem unserer Mitglieder aus einem westlichen Bundesland zum ersten Mal persönlich ins Gespräch. Dabei erfuhr ich mit Erstaunen, dass es junge Rollstuhlfahrer gibt, die noch nie in der Bundeshauptstadt waren. Seither habe ich einen Traum ...!

Daraus entstanden die sogenannten Kulturtage. Diese Veranstaltungen wurden mit viel Begeisterung aufgenommen. Alljährlich fand eine Woche statt, wobei die Orte in folgender Reihenfolge wechselten.

  • 2002 bis 2005: Wien
  • 2006 und 2007: Salzburg
  • 2008: Graz
  • 2009 und 2010: Innsbruck
  • 2010: Linz
  • 2011: Vorarlberg
  • 2012: Kärnten
  • 2013: Burgenland
  • 2014: Niederösterreich
  • 2015 und 2016: Nottwil, Schweiz
  • 2017 und 2018: Südtirol

Stellvertretend für viele Meinungen hier ein kurzer Ausschnitt aus einem Wien-Bericht: "Es waren wunderbare Tage in Wien! Ich kann mich nur herzlich bedanken für das Organisieren und Vorbereiten bei Maria und Manfred Schweizer, und bei Fini Zhanial, die uns ausführliche Unterlagen zur Verfügung gestellt hat. Das Nachlesen vertieft die Eindrücke der Tage in Wien noch im Nachhinein."

Eine weitere Stellungnahme: "Alle jene, die an einer so wohl organisierten und herrlich gestalteten Reise nicht teilnehmen konnten, sind zu bedauern. Besserung ist aber möglich, schließlich werden wieder Kulturtage geplant."

Monoschikurs in zwei Teilen - Termin: Jahresanfang

Die Veranstaltung findet in Gröbming statt.

Ansprechpartner: Kopp Roman, Staatlich geprüfter Instruktor für Behindertenskilauf
(Tel. 0650 9830234)
E-Mail: jutta-Roman@aon.at

 

Der Monoschikurs wird alljährlich in zwei Teilen durchgeführt. Da diese Veranstaltung wetterabhängig ist, ist es schon einmal vorgekommen, dass ein Termin verschoben werden musste. Dabei gibt es ein Zusammensein von mehr oder weniger erfahrenen Schisportlern mit einigen Neulingen. Da an diesen Kurs alljährlich etwa 5 Behinderte teilnehmen, die vorher noch nie Monoschi verwendeten, können wir rechnen, dass inzwischen mehr als 100 Behinderte durch diese Veranstaltung Bekanntschaft mit dieser Sportart machten.

Wenn auch für diese Neulinge aller Anfang schwer ist, sind alle am Ende dieser Woche begeistert, welches Erlebnis das Schifahren darstellt.

Dazu zitieren wir hier aus den Berichten, die unsere Mitglieder geschrieben haben und die wir in unserer Verbandszeitung "Rollstuhl Aktiv" abgedruckt haben:

  • "Ich saß wirklich auf einem Schi, der mich bewegte, und mit einem Höllentempo
  • die Piste hinunterjagte."
  • "Eigentlich wollte ich sofort nach Hause fahren, aber genau zu diesem Zeitpunkt erblickte ich Jo, der mit kurzen Schwüngen die Piste hinabschoss. Meine Angst wich dem Ehrgeiz."
  • "Doch so langsam entwickelte ich ein Gefühl für den Monoschi und konnte nun auch auf die Anweisungen von Wolfgang und Herfried eingehen."
  • "Am dritten Tag konnte ich zum ersten Mal verstehen, warum meine Freunde glänzende Augen bekommen, wenn sie vom Schifahren sprechen. Dieses Dahingleiten auf einer gut präparierten Piste ist schon etwas Erhebendes."
  • " Die Fahrt mit dem Lift war schon ein Erlebnis, aber der Blick von oben dann, der war durch nichts zu übertreffen. Demut und Ehrfurcht waren da meine ersten Gedanken."

 

Rehab-Aufenthalt in Rovinj - jährlicher Termin: meist Juni

Ansprechpartner: Manfred Schweizer, Tel. 02236 72121 oder 0676 5157361
E-Mail: mm.schweizer@aon.at

Teilnahme an der Veranstaltung verpflichtet zu Therapiebesuch

Im Jahr 1971 begann der Verband der Querschnittgelähmten Österreichs mit Unterstützung der AUVA, für seine Mitglieder Aktiv-Kurse in der malerischen Stadt Rovinj auf der Halbinsel Istrien abzuhalten. Es wurde versucht, für Frischversehrte und "alte Hasen" gemeinsam eine Aktiv-Veranstaltung durchzuführen. Der Verband hatte auch keine Scheu, Tetraplegiker mit hohen Lähmungen in den Kurs zu integrieren. Der Aktivkurs im Jahre 1987 war für lange Zeit der letzte, da die AUVA die finanzielle Unterstützung einstellen musste.

Erst 10 Jahre später im Jahr 1997 entschloss sich der Verband der Querschnittgelähmten nach langen internen Diskussionen diesen Kurs wieder aufleben zu lassen und veranstaltet seither alljährlich einen Aktivkurs in Rovinj. Die Teilnehmerzahl ist durch die Gegebenheiten im Rehabilitationszentrum Bolnica in Rovinj auf ca. 38 Verbandsmitglieder begrenzt.

Rollstuhltenniscamp in Faak - jährlicher Termin: April

 

Bei Interesse: Ansprechpartner ist Mag. Michael Wöhrer, Tel. 0664 1518491
E-Mail: Michael.Woehrer@auva.at

Das Bundessport- und Freizeitzentrum Faak am See ist alljährlich der Austragungsort eines Rollstuhltenniscamps. Im allgemeinen wird in drei Leistungsgruppen trainiert (Anfänger, Fortgeschrittene, Turnierspieler). Durch Videoanalysen unterstützt werden Fahrtechnik, Schlagschulung, Spielformen und vieles andere mehr trainiert. Als Wochenabschluss findet ein Single- und ein Doppelturnier statt.

 

 

Stellvetretend für viele Teilnehmer bringen wir hier den persönlichen Eindruck unseres Mitglieds Nico Langmann nach einer Faak-Woche:

Ich habe im Jänner 2007 mit Rollstuhltennis begonnen und das große Glück gehabt, als Neuling im gleichen Jahr am Tenniscamp in Faak teilnehmen zu können. Ich fühlte mich in unserer Sportgruppe von Anfang an sehr wohl, alle Teilnehmer haben mich trotz des Altersunterschieds und meiner noch nicht so tollen Tenniskenntnisse voll akzeptiert und ich habe während unserer Woche in Kärnten viele neue Freunde gefunden.
Da wir jeden Tag sechs Stunden am Tennisplatz trainiert haben, habe ich mir auch den ersten richtigen Muskelkater meines Lebens eingehandelt. Aber das war es absolut wert, weil ich im Lauf unserer Trainingswoche sehr viel dazu gelernt habe und am Freitag sogar schon beim Doppel- und Einzelturnier mitspielen durfte. Das war wirklich cool!

 

Senioren Tischtennis-Turnier - jährlicher Termn: Oktober oder November

 

Im Frühjahr 1992 gründete der ÖBSV (Österreiche Behindertensportverband) die Sektion "Seniorenrollstuhlsport". Dieses Referat wurde von unserem verstorbenen Präsidenten Albert Wöhrer übernommen. Im gleichen Jahr fand das 1. Senioren Tischtennis-Turnier für Rollstuhlfahrer in Tobelbad statt. Seither wird diese Veranstaltung jährlich abwechselnd in den Rehabilitationszentren Tobelbad, Häring und Weißer Hof durchgeführt.

Bei einer genügend großen Teilnehmerzahl finden die Bewerbe Herreneinzel, Dameneinzel, Herrendoppel, Damendoppel und gemischtes Doppel statt. Die Sieger werden Gruppenspielen und Playoffrunden, bzw. im K.O.-System ermittelt. Es ist bereits eine liebgewonnene Tradition geworden, dass unser Verband die Siegerehrung durchführt und im Anschluss zu einem gemeinsamen Abendessen einlädt.